Erstaunliche Jahreszeiten, Leben und Kultur

Best of Japan

Die Natur lehrt uns "Mujo"! Alle Dinge werden sich ändern

Die Natur im japanischen Archipel verändert sich im Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Im Laufe dieser vier Jahreszeiten wachsen und verfallen Menschen, Tiere und Pflanzen und kehren auf die Erde zurück. Japan hat erkannt, dass Menschen in der Natur nur von kurzer Dauer sind. Wir haben das in religiösen und literarischen Werken reflektiert. Japaner nennen Dinge, die sich ständig ändern, "Mujo". Auf dieser Seite möchte ich die Idee von Mujo mit Ihnen besprechen.

Kreuzung von Shibuya, Tokio
Fotos: Regentage in Japan - Regenzeiten sind Juni, September und März

Japan hat eine Regenzeit im Juni, September und März. Insbesondere im Juni regnet es weiter. Wenn Sie in Japan sind und das Wetter nicht gut ist, seien Sie bitte nicht enttäuscht. Viele regnerische Landschaften sind von japanischer Kunst wie Ukiyo-e angezogen. Es gibt viele schöne Landschaften ...

Japan hat viele Naturkatastrophen erlebt

Beschädigte Stadt durch das japanische Erdbeben.

Beschädigte Stadt durch das japanische Erdbeben. = Shutterstock

Japan hat viele Naturkatastrophen wie große Erdbeben, Tsunamis und Vulkane erlebt
Eruptionen und mehr. Infolgedessen waren wir uns sehr bewusst, dass die Dinge unbeständig sind.

Der japanische Archipel ist ein schreckliches Gebiet für das Risiko von Erdbebenschäden. Viele Menschen leben an der Küste. Wenn also ein schweres Erdbeben auftrat, führte dies häufig zu Tsunami-Schäden.

Im japanischen Archipel gibt es viele Vulkane, so dass Japaner häufig auch vulkanischen Explosionsschäden ausgesetzt sind. Vulkanexplosionen verursachen auch große Schäden in der Landwirtschaft und infolgedessen leiden die Menschen unter Hunger.

Aus diesen Gründen ist das japanische Volk mit der Angst vor der Natur vertraut. Der Mensch kann die Kraft der Natur nicht besiegen.

Auf diese Weise glauben die Japaner, dass alle Dinge vergänglich sind. Diese Philosophie begründete den Brauch, viele Tempel und Schreine zu bauen, um dem Gott Buddha Gebete anzubieten.

Erdbeben & Vulkane in Japan
Erdbeben & Vulkane in Japan

In Japan treten häufig Erdbeben auf, von kleinen Erschütterungen, die der Körper nicht spürt, bis zu großen tödlichen Katastrophen. Viele Japaner fühlen sich in einer Krise, ohne zu wissen, wann Naturkatastrophen eintreten werden. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, tatsächlich auf eine große Naturkatastrophe zu stoßen, sehr gering. Die meisten Japaner waren in der Lage ...

Japaner lieben die Natur immer noch und haben gelernt

Die Landschaft des schönen alten japanischen traditionellen Eleganzstils ist Hirano Jinjyain (Schrein) Torii-Weg unter dem Kirschblüten-Schneesturm (SakuraFubuki) bei Nacht - Shutterstock

Die Landschaft des schönen alten japanischen traditionellen Eleganzstils ist Hirano Jinjyain (Schrein) Torii-Weg unter dem Kirschblüten-Schneesturm (SakuraFubuki) bei Nacht - Shutterstock

Sakura (Kirschblütenbäume) des Kamogawa-Flusses am Abend in Kyoto, Japan

Sakura (Kirschblütenbäume) des Kamogawa-Flusses am Abend in Kyoto, Japan = Shutterstock

Sakura im Kamogawa Fluss

Sakura im Kamogawa Fluss - Shutterstock

Die Natur ist gelegentlich beängstigend, gibt uns aber gleichzeitig viel Gnade. Auch die Natur ist wunderschön, so dass die Japaner die Symbiose mit der Natur schätzen, anstatt sich dagegen zu stellen.

Auf diese Weise wurden japanische Häuser unter Verwendung natürlicher Materialien gebaut. Wir haben Pionierarbeit geleistet, indem wir die Natur zu unserem Vorteil genutzt haben. Viele kleine Tiere leben auf Feldern und pflegen wunderschöne Ökosysteme.

Was die Natur Japans betrifft, haben wir insbesondere die Kirschblüte sehr geliebt.

Kirschblüten sind ein Symbol für die Menschen, dass alle Dinge vergänglich sind. Kirschblüten welken und fallen fast unmittelbar nach der Blüte von den Bäumen. Was für ein kurzes Leben!

Kirschblüten blühen sehr hart, obwohl ihr Leben kurz ist. Japaner möchten so schön leben wie Kirschblüten.

Wir beobachten, wie sich die Kirschblütenblätter zerstreuen. Wir nennen das "Hana-Fubuki (Kirsche"
Blossom Blizzard). "

Die verstreuten Kirschblütenblätter sammeln sich auf dem Boden und im Fluss und lassen ihn wie einen schönen Teppich aussehen. Der Fluss fegt die Kirschblüten und die Blütenblätter verschwinden. Japaner schätzen dieses Phänomen.

Die Japaner lieben die Schönheit der Natur, verstehen die Wahrheit, die die Natur lehrt, und leben jeden Tag auf diese Weise.

Ich weiß es zu schätzen, dass Sie bis zum Ende gelesen haben.

Kreuzung von Shibuya, Tokio
Fotos: Regentage in Japan - Regenzeiten sind Juni, September und März

Japan hat eine Regenzeit im Juni, September und März. Insbesondere im Juni regnet es weiter. Wenn Sie in Japan sind und das Wetter nicht gut ist, seien Sie bitte nicht enttäuscht. Viele regnerische Landschaften sind von japanischer Kunst wie Ukiyo-e angezogen. Es gibt viele schöne Landschaften ...

Über mich

Bon KUROSAWA Ich habe lange als leitender Redakteur für Nihon Keizai Shimbun (NIKKEI) gearbeitet und arbeite derzeit als unabhängiger Webautor. Bei NIKKEI war ich Chefredakteur der Medien zur japanischen Kultur. Lassen Sie mich eine Menge lustiger und interessanter Dinge über Japan vorstellen. Bitte beziehen Sie sich auf Dieser Artikel für weitere Informationen kontaktieren.

2018-06-07

Copyright © Best of Japan , 2020 Alle Rechte vorbehalten.